Eddie C. Campbell am 19.Januar 2013 im Grünen Jäger!

Für Eddie C. Campbell war es der Abschluss seiner Europa-Tour 2012/13

Für uns war es das erste Konzert 2013. Und direkt ein Höhepunkt unserer Live-Konzerte im Jäger.

 

In unserem ausverkauften "Wohnzimmer" sahen wir einen wahren Meister des Blues. So können das nur Menschen, die den Blues von Kindheit an im Blut haben. Und diesen schon über siebzig Jahre lebten.

Vom ersten bis zum letzten Ton zog Eddie C. seine Zuhörer in den Bann des Blues. Trotz seiner musikalischen Größe wirkte er doch sehr ausgeglichen und genoss es merklich, durch den direkten Kontakt zu seinen Zuschauern, auch sofort (durchweg positives) Feedback von diesen zu bekommen.

Nebenbei erfuhren wir beim Abendessen, dass unter Anderem die "Jackson Five" bereits als Vorgruppe bei ihm aufgetreten sind und der kleine Jimy Hendrix in seiner Band gespielt hat.

Es war uns eine Ehre, diesen großen Meister des Blues bei uns zu Gast gehabt zu haben und gleichzeitig ein Vergnügen, zu erleben, wie bodenständig dieser Mann bei seiner musikalischen Vergangenheit und Gegenwart doch geblieben ist.

 

Nach zwei sehr langes Sets und einer ausgiebigen Zugabe war der Meister dann so erschöpft von seiner vergangenen Tour und diesem wunderbaren Konzert, dass er auf ein Bad in der Menge verzichten musste und den direkten Weg in´s Hotel nahm.

Trotzdem: Danke für diesen tollen Abend!

 

 

Hintergrund:

Bluessänger und Gitarrist Eddie C. Campbell ist geboren 1939 in Duncan, Mississippi und wuchs in Chicago auf.
Sein Nachbar „Muddy Waters“ sagte dem kleinen Eddie einst: „ Wenn Du Gitarre lernst, dann darfst Du mit auf die Bühne.“

und Eddie lernte das Gitarrenspiel. Seine Schwester brachte es ihm bei, seine Mutter das Singen.

So stand Eddie bereits mit zwölf Jahren neben Muddy Waters auf der Bühne.
Seither spielte er mit beinahe jeder der Legenden, die den Chicago West Side Sound geprägt haben oder besser sie spielten mit ihm u.a. seine Freunde Magic Sam, Howlin´ Wolf, Willie Dixon, Jimmy Reed oder Little Walter. Obwohl Campbells Musik stark vom klassischen West Side Sound geprägt ist, zieht er es vor sie "black culture music" zu nennen.

 

Hier sind die Bilder dieses tollen Abends:

images/tn_eddyccampbell 008.jpg

images/tn_eddyccampbell 013.jpg

images/tn_eddyccampbell 018.jpg

images/tn_eddyccampbell 024.jpg

images/tn_eddyccampbell 048.jpg

images/tn_eddyccampbell 060.jpg

images/tn_eddyccampbell 072.jpg

images/tn_eddyccampbell 080.jpg

images/tn_eddyccampbell 085.jpg

images/tn_eddyccampbell 086.jpg

images/tn_eddyccampbell 087.jpg

images/tn_eddyccampbell 090.jpg

images/tn_eddyccampbell 099.jpg

images/tn_eddyccampbell 102.jpg

images/tn_eddyccampbell 105.jpg

images/tn_eddyccampbell 107.jpg

images/tn_eddyccampbell 110.jpg

images/tn_eddyccampbell 112.jpg

images/tn_eddyccampbell 113.jpg

images/tn_eddyccampbell 115.jpg

images/tn_eddyccampbell 119.jpg

images/tn_eddyccampbell 120.jpg

images/tn_eddyccampbell 122.jpg

images/tn_eddyccampbell 123.jpg

images/tn_eddyccampbell 124.jpg

images/tn_eddyccampbell 125.jpg

images/tn_eddyccampbell 135.jpg

images/tn_eddyccampbell 145.jpg

images/tn_eddyccampbell 159.jpg

images/tn_eddyccampbell 165.jpg

images/tn_eddyccampbell 169.jpg

images/tn_eddyccampbell 176.jpg

images/tn_eddyccampbell 177.jpg

images/tn_eddyccampbell 178.jpg

images/tn_eddyccampbell 180.jpg

images/tn_eddyccampbell 182.jpg

images/tn_eddyccampbell 185.jpg

images/tn_eddyccampbell 189.jpg

images/tn_eddyccampbell 190.jpg

images/tn_eddyccampbell 191.jpg

images/tn_eddyccampbell 196.jpg

images/tn_eddyccampbell 197.jpg

images/tn_eddyccampbell 209.jpg

images/tn_eddyccampbell 213.jpg

images/tn_eddyccampbell 219.jpg

images/tn_eddyccampbell 220.jpg

images/tn_eddyccampbell 221.jpg

images/tn_eddyccampbell 222.jpg

images/tn_eddyccampbell 223.jpg

images/tn_eddyccampbell 225.jpg

images/tn_eddyccampbell 227.jpg

images/tn_eddyccampbell 228.jpg

images/tn_eddyccampbell 229.jpg

images/tn_eddyccampbell 233.jpg

images/tn_eddyccampbell 237.jpg

images/tn_eddyccampbell 251.jpg

images/tn_eddyccampbell 255.jpg

images/tn_eddyccampbell 259.jpg

images/tn_eddyccampbell 260.jpg

images/tn_eddyccampbell 267.jpg

images/tn_eddyccampbell 275.jpg

images/tn_eddyccampbell 277.jpg

images/tn_eddyccampbell 283.jpg

images/tn_eddyccampbell 286.jpg

images/tn_eddyccampbell 289.jpg

images/tn_eddyccampbell 297.jpg

images/tn_eddyccampbell 301.jpg

images/tn_eddyccampbell 303.jpg

images/tn_eddyccampbell 307.jpg

images/tn_eddyccampbell 312.jpg

images/tn_eddyccampbell 314.jpg

images/tn_eddyccampbell 315.jpg

images/tn_eddyccampbell 317.jpg

images/tn_eddyccampbell 318.jpg

images/tn_eddyccampbell 321.jpg

images/tn_eddyccampbell 322.jpg

images/tn_eddyccampbell 326.jpg

images/tn_eddyccampbell 331.jpg

images/tn_eddyccampbell 343.jpg

images/tn_eddyccampbell 346.jpg

images/tn_eddyccampbell 347.jpg

images/tn_eddyccampbell 351.jpg

images/tn_eddyccampbell 352.jpg

images/tn_eddyccampbell 358.jpg

images/tn_eddyccampbell 359.jpg